aus Partitur 'Vier Figuren'

Bettina Skrzypczak: Agenda 2005
Projekte 2005

zurück zu Termine 2005

Vier Figuren wieder im Konzertprogramm

Das Ensemblewerk Vier Figuren steht 2005 zweimal auf den Konzertprogrammen: Am 17. September beim Festival "Warschauer Herbst" und am 23. September in Zürich. Die Interpreten sind beide Male das Collegium Novum Zürich unter der Leitung von Peter Hirsch.

Die Komposition für 18 Instrumentalisten in drei Gruppen wurde angeregt durch Skulpturen von Alberto Giacometti. Die Uraufführung erfolgte 2001 in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel zum 80. Geburtstag des Kunstsammlers Ernst Beyeler, dem das Werk auch gewidmet ist.

Die jetzige Aufführung beim Warschauer Herbst ist Teil einer mehrtägigen Residenz des Ensembles mit zwei Konzerten und einem Workshop mit jungen polnischen Musikern.

Die letzte Aufführung von Bettina Skrzypczak beim Warschauer Herbst war 2003; damals spielte ein polnisch-deutsches Ensemble unter der Leitung von Rüdiger Bohn die Komposition Miroirs, Solistin war Mireille Capelle.

Portrait von Bettina Skrzypczak in der Zeitschrift "Dissonanz"

Unter dem Titel Unaufhörliche Spiegel hat der Basler Musikwissenschaftler und Publizist Andreas Fatton für die Schweizer Musikzeitschrift "Dissonanz" einen umfangreichen Artikel über Bettina Skrzypczak verfasst. Das Portrait gibt einen Überblick über ihr Schaffen des letzten Jahrzehnts und vermittelt interessante Einblicke in ihr musikalisches Denken. Link zum Artikel

Gründung des Ensemble Boswil, eines Nachwuchsenembles für neue Musik

Vom 16.-27. Oktober 2005 fand die erste Arbeitsphase des Ensemble Boswil statt: Eine Woche Proben mit anschliessender Tournee nach Aarau, Luzern, Winterthur, Lausanne und Lugano. Das vom Kanton Aargau massgeblich geförderte, in Zusammenarbeit mit den schweizerischen Musikhochschulen durchgeführte Projekt wurde von Bettina Skrzypczak ins Leben gerufen, die auch die künstlerische Leitung innehat. Die Teilnehmer sind fortgeschrittene Studierende und Absolventen schweizerischer Musikhochschulen, die Dirigenten wechseln jährlich. Beim ersten Mal wurde nun Jürg Wyttenbach verpflichtet.

Folgende Werke standen auf dem Programm: Edgard Varèse, Octandre; Beat Furrer, Gaspra; Giacinto Scelsi, Kya; Morton Feldman, Viola in My Life I; Gérard Grisey, Partiels.

Das Konzert wurde beim Gastspiel in Lausanne von Radio Suisse Romande aufgezeichnet und gesendet. 2006 soll das Ensemble Boswil erneut zusammenkommen, dann unter der Leitung von Peter Hirsch.

zurück zu Termine 2005